Wie tickst Du denn? – Typgerechte Kommunikation

Seminar am 16. September 2015

Frau und Handwerk - Wie tickst du denn Rollenspiel verschiedene Typen

F&H Seminar vom 16. September 2015 mit Kommunikationstrainerin (IHK) Nasim Bankston und F&H Vorstandsmitglied und Kommunikationstrainerin Katja Hobler

 

 “Der Empfänger bestimmt die Botschaft” lautet eine wichtige Regel in der Kommunikation. Was nichts anderes heißt als: Unsere Absicht kann noch so gut gemeint sein, wenn wir nicht berücksichtigen, wie unser Gegenüber gestrickt ist, erreichen wir weder ihn noch unser Ziel. Gerade im beruflichen Alltag mit Kunden, Kundinnen und Mitarbeiter/innen ist dies nicht nur hinderlich, sondern mitunter frustrierend und unheimlich kräftezehrend.

In ihrem kurzweiligen Vortrag stellten Nasim Bankston und Katja Hobler erst einmal die Grundzüge der verschiedenen Kommunikationstypen und ihre Eigenschaften vor. Um die unterschiedlichen Typen erkennen zu können, hilft eine vereinfachte Einteilung in vier Farben. Dabei sind typische Eigenschaften wie Charakter, Verhalten und Ausdrucksweise bestimmter Kommunikationstypen Farben zugeordnet.

Mit kleinen Rollenspielen verschiedener (Kommunikations-)Typen in alltäglichen Situationen zeigten die Referentinnen auf unterhaltsame Weise, wie die dargestellten Personen gestrickt sind. Den Anwesenden machte es viel Spaß, dabei die verschiedenen Farb-Typen zu entdecken. Dabei gab es für die Teilnehmer/innen auch Gelegenheit, sich selbst in den Typisierungen zu erkennen und einzuordnen.
Denn: Bin ich mir selbst darüber im Klaren, welcher Kommunikationstyp man ist, versteht man besser, warum eine Verständigung zwischen mir und meinem Gegenüber nicht oder nur schlecht funktioniert.

Besonders interessant war die Vorstellung der Spirale nach Graves: Das Führungsmodell zeigt die Parallelen in den verschiedenen Entwicklungsstadien der Menschheitsgeschichte zu der Lebensentwicklung eines einzelnen Menschen. Auch anhand dieses Modells kann man Verhaltensweisen von Menschen erkennen und verstehen.
Mit einem unterhaltsamen Einblick in ihren Büroalltag zeigte Katja Hobler, wie man diese beiden Verhaltens-Modelle praktisch anwenden kann. Konflikte und Missverständnisse zwischen sich und ihren Mitarbeitern konnte sie erfolgreich lösen, nachdem sie sich selbst und ihre Mitarbeiter anhand der beiden Modelle analysiert hat und nun besser mit ihren Mitarbeitern kommunizieren kann.

Fazit: Die Charakter-Eigenschaften von Menschen anhand ihres Verhaltens zu erkennen ist ein sehr wertvolles Werkzeug im täglichen Umgang miteinander. Das Erkennen ist nicht ganz einfach, viel Übung gehört schon dazu. Doch auf jeden Fall macht das Beobachten und Analysieren viel Spaß und bringt vor allen Dingen eines: Selbsterkenntnis!

S.G.E.
Übrigens: Die Folien des Abends gibt es hier als Pdf